Stadtkirche St. Dionys Esslingen

In Esslingen, Baden-Württemberg direkt am Marktplatz liegt die evangelische Stadtkirche St. Dionys. In direkter Umgebung gibt es mit dem Münster St. Paul und der Frauenkirche noch weitere Kirchen. Die Stadtkirche St. Dionys wurde am 30. Dezember 1213 fertiggestellt und von König Friedrich II. an das Domkapitel Speyer übergeben. Nach 1213 wurde die Stadtkirche St. Dionys mehrfach umgebaut, so wurde zwischen 1220 und 1230 zum Beispiel die Krypta der Kirche zugeschüttet. Ziel der Zuschüttung war die Möglichkeit vom Umbau der Kirche im spätromanischen Stil. Dazu gehört neben der dreischiffigen Basilika, auch noch die Errichtung von zwei Kirchentürmen, die als Osttürmen bezeichnet werden.

Die Stadtkirche St. Dionys

Was bei der Stadtkirche St. Dionys sehr interessant ist, sind die Ausgrabungen. Den an der Stelle der heutigen Stadtkirche befand sich bereits eine Kirche mit dem Namen St.-Vitalis um 700. Zur damaligen Kirche gehörte auch ein kleiner Friedhof, auf dem 15 Männer und zwei Kinder bestattet worden waren. Die Erdgräber sind heute noch sichtbar, auch weil Decksteine von den Erdgräbern erhalten sind. Die Stadtkirche St. Dionys wurde in den Folgejahren immer wieder umgebaut und erweitert, so zum Beispiel im Jahr 1352. Durch Erweiterungen kann die Kirche auf Abmessungen von 70 x 24 Meter. 1450 wurde die Chorkapelle an der Seite von Stadtkirche St. Dionys abgerissen und durch einen Sakristeibau ersetzt. Weitere Umbauten erfolgten noch 1682 und 1901. 1901 wurde die Turmwächterstube die ursprünglich aus Holz hergestellt wurde, durch einen Sandsteinbau ersetzt.

Viel Licht durch alte Fensterscheiben im Kirchenschiff

Bei der Kirche gibt es mit den zwei Türmen eine Besonderheit, nämlich ein Verbindungsweg. Dieser Verbindungsweg in Form einer Brücke war ursprünglich nicht vorhanden, sondern wurde erst 1643 angebaut. Der Hintergrund war hier die zunehmende Schieflage vom Südturm der Stadtkirche St. Dionys. Durch die Brücke zwischen den Türmen erfolgte eine Stabilisierung, die in den Jahren bis heute, durch Stahlstreben und Bänder ersetzt wurde. Die Stadtkirche St. Dionys hat sowohl Innen-, als auch im Außenbereich eine Vielzahl an Gestaltungen. Sei es Kriegerdenkmäler am Westportal oder die Holz geschnitzten Figuren am Chorgestühl. Die Stadtkirche verfügt über rund 280 Fenster, die für viel Helligkeit in der Kirche sorgen. Die Fenster sind überwiegend noch Original und stammen aus dem 13. Jahrhundert. Für Kirchenmusik sorgt in der Stadtkirche die große Orgel aus dem Jahr 1704. Die Orgel besteht aus rund 6650 Pfeifen. Wie deutlich wird kann man so einiges in der Stadtkirche St. Dionys sehen, daher sollte ein Besuch hier auch nicht fehlen wenn man in der Stadt Esslingen ist.

Frauenkirche

Gebäudereinigung Esslingen City